Lesen Sie den EWE ZuhauseSolar-Ratgeber.

Ratgeber:
Vorteile von PV

07.06.2023
  9 Minuten
Autor: EWE ZuhauseSolar-Redaktion

Photovoltaik im Aufschwung: Vorteile von erneuerbaren Energien

Spätestens seit dem rapiden Anstieg der Energiepreise im letzten Jahr sind Photovoltaikanlagen wieder in aller Munde. Mittels Photovoltaik-Modulen lässt sich die frei verfügbare Sonnenenergie ganz leicht in Strom umwandeln. Das Ergebnis sind deutlich niedrigere Stromkosten. Und nicht nur das: Mit Photovoltaik-Modulen in Kombination mit Stromspeicher sind Autarkiegrade von bis zu 70 Prozent möglich! Mit der Kraft der Sonne machen Sie sich unabhängiger von den schwankenden Preisen des öffentlichen Stromnetzes.

Ganz nebenbei tun Sie auch der Umwelt und dem Klima etwas Gutes. Denn erneuerbare Energien aus Sonne, Wind und Wasser sind die Zukunft der Energiebranche. Anders als fossile Brennstoffe werden regenerative Energiequellen nicht knapp und die Erzeugungskosten sind recht genau berechenbar. In diesem Artikel gehen wir genau auf die Vorteile von Solarstrom als erneuerbare Energie ein und zeigen, warum sich die Installation von Photovoltaikanlagen lohnt.

Das Wichtigste im Überblick 

  • Die Photovoltaik wandelt Sonnenenergie in elektrischen Strom um – und zwar nahezu klimaneutral!1
  • PV-Anlagen sind äußerst wartungsarm und haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 20 Jahren.
  • Den für den Eigenverbrauch nicht verwendeten Strom können Sie in das öffentliche Netz einspeisen. Dafür erhalten Sie einen bestimmten Geldbetrag – die Einspeisevergütung.
  • Mit einer PV-Anlage und einem Stromspeicher machen Sie sich unabhängig – mit Autarkiegraden von bis zu 70 Prozent. Mit hohen Autarkiegrade machen Sie sich unabhängiger von schwer vorhersehbaren Strompreisschwankungen.
  • Durch die Verwendung von erneuerbaren Energien wie Solarenergie leisten Sie einen aktiven Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele.

Sie möchten Ihr Haus fit für die Zukunft machen und eine PV-Anlage installieren? Die EWE-Fachleute beraten Sie gern unverbindlich von der Planung bis zur Installation.

PV-Anlagen: Vorteile von erneuerbarer Energie

Steigende Strompreise und sinkende Kosten für Photovoltaikmodule machen die eigene Photovoltaikanlage für Hauseigentümer immer attraktiver. Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) gab es im November 2022 knapp 2,5 Millionen Photovoltaikanlagen mit einer Nennleistung von insgesamt 63,7 Gigawatt.2 Damit nahm die Zahl der Anlagen gegenüber November 2021 um 14 Prozent zu. Die Leistung stieg um 13 Prozent an. Im Jahr 2022 erreichte Solarstrom zudem einen Anteil von 10,6 Prozent an der eingespeisten Strommenge3 und lag damit auf einem ähnlichen Niveau wie die Stromeinspeisung aus Erdgas. Im Vorjahr betrug der Anteil von Solarstrom an der insgesamt eingespeisten Strommenge noch 8,7 Prozent.

Lesen Sie den EWE ZuhauseSolar-Ratgeber.

Doch welche Vorteile sprechen eigentlich für die Nutzung dieser erneuerbaren Energie? In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, weshalb sich Photovoltaikanlagen lohnen und welche Möglichkeiten sich für private Haushalte ergeben.

Was ist Photovoltaik?

Das Wort Photovoltaik (PV) stammt von dem griechischen Wort photos (Licht) und der Maßeinheit für elektrische Spannung – Volt. Es handelt sich um ein technisches Verfahren, bei dem Photovoltaik-Module Lichtenergie in elektrischen Strom transformieren. Dabei wird der sogenannte photoelektrische Effekt genutzt. Durch ihn gewinnt die PV-Anlage Gleichstrom, der mittels Wechselrichter in Wechselstrom für die Nutzung im Haushalt umgewandelt wird.

Kurz ausgedrückt: Photovoltaik wandelt Sonnenenergie direkt in Strom um. Es handelt sich um eine nahezu klimaneutrale Art der Stromproduktion, da lediglich die Produktion der Solarmodule Energie und Ressourcen benötigt.4 Mit einer eigenen PV-Anlage decken Sie nicht nur große Teile des eigenen Strombedarfs ab – in Kombination mit einer Wärmepumpe ist sie auch eine zuverlässige und nachhaltige Alternative zu Heizöl-, Gas- oder Holzheizungen.

Welche Vorteile bietet eine PV-Anlage?

Der größte unmittelbare Vorteil von Photovoltaik als erneuerbare Energie liegt in der Reduktion Ihrer Stromkosten. Denn der Strompreis steigt seit Jahren stetig an. Aktuell liegt der Strompreis pro Kilowattstunde aufgrund der Strompreisbremse bei 40 Cent (Stand März 2023).5 Viele Verbrauchende suchen deshalb nach einer kostengünstigeren Alternative. Die Stromgewinnung mittels PV-Anlage bietet sich hier an, da die Kosten, die für die Energieumwandlung von Solarenergie in elektrischen Strom notwendig sind, tendenziell sinken. Die Kosten für den selbst bereitgestellten Strom durch die PV-Anlage belaufen sich aktuell auf 9-12 Cent pro Kilowattstunde6, also nur noch etwa 25 Prozent des Strompreises im öffentlichen Netz.

Lesen Sie den EWE ZuhauseSolar-Ratgeber.

Während es sich bei fossilen Brennstoffen wie Öl oder Kohle um endliche Ressourcen mit steigenden Erzeugungskosten handelt, ist Sonnenenergie eine unerschöpfliche Energiequelle. Zudem verursachen Solarmodule im Betrieb weder Lärm- oder Geruchsbelästigung. Es entstehen keinerlei schädliche Emissionen wie etwa Kohlenstoffdioxid (CO2) oder Methan (CH4). Ebenso wenig fallen radioaktive Abfälle an, wie es bei der Atomenergie der Fall ist.

Da PV-Anlagen außerdem keine beweglichen Teile mit erhöhtem Verschleiß aufweisen, sind sie überaus wartungsarm und haben eine lange Lebensdauer. Die PV-Module haben eine Lebensdauer von etwa 20 Jahren. Unabhängig von der Lebenserwartung der einzelnen Komponenten empfiehlt es sich, die PV-Module regelmäßig warten zu lassen. Zum Glück gestaltet sich die Wartung weder besonders zeit- noch kostenaufwendig.

Wenn Sie sich gegen einen Kauf und für eine Pacht der PV-Anlage entscheiden, steht Ihnen bei EWE zusätzlich der ZuhauseSolar Service zur Verfügung. In diesem Rundum-Sorglos-Paket erhalten Sie alle relevanten Services, inklusive Wartung und regelmäßige Inspektion Ihrer PV-Anlage. So brauchen Sie sich um den reibungslosen Betrieb Ihrer PV-Anlage kaum selbst zu kümmern.

Ihre Vorteile einer PV-Anlage auf einen Blick

  • wartungsarm
  • lange Lebensdauer
  • speicherbare Energie
  • niedrige Stromkosten
  • unerschöpfliche Energiequelle
  • unabhängige Energieversorgung
  • aktiver Beitrag zum Umweltschutz
  • unabhängiger von steigenden Strompreisen
  • emissionsfreie und geräuschlose Energiegewinnung

Lust auf grünen Strom vom eigenen Dach? Die Solar-Fachleute von EWE finden gemeinsam mit Ihnen die passende Lösung und erstellen Ihnen auf Wunsch ein persönliches ZuhauseSolar-Angebot.  

Lohnt sich eine Photovoltaik-Anlage? 

Mit der Verknappung fossiler Ressourcen wie Kohle oder Gas steigen auch die Strompreise kontinuierlich an. Wenn Sie eine Photovoltaikanlage besitzen, erzeugen Sie Ihren Strom dezentral und reduzieren Ihren Strombezug aus dem Netz. Für Umwelt und Klima lohnt sich der Betrieb einer Photovoltaikanlage bereits kurz nach der Inbetriebnahme: Die energetische Amortisationszeit von kristallinen Solarmodulen beträgt in Europa zwischen einem und zwei Jahren.7 Nach dieser kurzen Betriebszeit hat die Anlage bereits mehr Energie produziert, als für ihre Herstellung notwendig war.

Ist Ihr Haus mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet, gewinnt Ihre Immobilie zudem an Wert. Dies unterstreicht einen wesentlichen Trend auf dem Immobilienmarkt. Denn jede Baumaßnahme, die zur Energieoptimierung eines Hauses beiträgt, steigert den Verkaufswert.

Kann man mit Photovoltaik energieunabhängig werden?

Die Energiebranche in Deutschland wird von großen Energiekonzernen dominiert. Zwar können Sie Ihren Energieversorger selbst auswählen, die Abhängigkeit von der Stromzufuhr selbst besteht jedoch trotzdem. Eine Folge davon ist, dass Verbrauchende teils unvorhersehbaren Strompreisänderungen ausgeliefert sind.

Indem Sie sich für die Installation einer PV-Anlage entscheiden, sparen Sie zum einen Stromkosten, zum anderen sind Sie den Preisschwankungen an der Strombörse nicht mehr so stark ausgesetzt. Mit einer eigenen PV-Anlage können Sie im Schnitt einen Autarkiegrad von 30 Prozent erreichen. Das bedeutet, dass Sie etwa ein Drittel Ihres Stromverbrauches mit der Sonne decken. Der Autarkiegrad lässt sich auf bis zu 70 Prozent steigern, indem Sie Ihre Photovoltaikanlage um einen Stromspeicher erweitern. So können Sie überschüssigen Strom Ihrer Photovoltaik-Module speichern und zu einem späteren Zeitpunkt nutzen. Ein Stromspeicher lässt sich auch zu einer bereits vorhandenen PV-Anlage nachrüsten. Ein weiterer großer Vorteil: Ist Ihr Stromspeicher voll, kann der Überschuss mit einer garantierten Vergütung über 20 Jahre weiterhin ins Stromnetz eingespeist werden.

Den höchstmöglichen Autarkiegrad erreichen Sie mit einem Komplettpaket aus PV-Anlage, Stromspeicher und intelligentem Energiemanagementsystem. Das Energiemanagementsystems stellt sicher, dass stromverbrauchende Geräte genau dann zugeschaltet werden, wenn die PV-Anlage am meisten Strom generiert.

Um Ihre Stromersparnis und die finanzielle Amortisationszeit ausrechnen zu lassen, nutzen Sie gerne den EWE Solarrechner. Der Solarrechner verrät Ihnen auch, welchen Autarkiegrad Sie mit einer PV-Anlage mit oder ohne Batteriespeicher erreichen können und wie hoch Ihre monatliche Stromkostenersparnis ausfällt.

Tipp: Mit einer Photovoltaikanlage betreiben Sie auch Ihre Wärmepumpe nahezu emissionsfrei – oder Sie laden Ihr Elektroauto komfortabel an der heimischen Wallbox. So nutzen Sie das volle Potenzial Ihrer Photovoltaikanlage: von der Heizung bis zum Auto.

Wie stark senkt Photovoltaik meine Stromkosten? 

Je nach Leistung, Fläche und Ausrichtung Ihrer Module betragen die Kosten für eine Kilowattstunde Solarstrom zwischen 8 und 13 Cent. Das ist etwa ein Drittel des Strompreises aus dem öffentlichen Netz (Stand: April 2023). Wenn Sie nichtverbrauchten Strom ins Stromnetz einspeisen, können Sie die Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) beanspruchen. Diese wird Ihnen für 20 Jahre garantiert. Die Höhe der Einspeisevergütung richtet sich auch danach, ob Sie den durch die Sonnenenergie erzeugten Strom vollständig ins öffentliche Netz einspeisen oder einen Teil zum Eigenverbrauch verwenden.

Wenn Sie den Solarstrom nicht komplett ins öffentliche Stromnetz einspeisen, gelten folgende Sätze8 für Anlagen, die ab 30. Juli 2022 in Betrieb gehen:

  • für die ersten 10 Kilowatt Leistung: 8,2 Cent pro Kilowattstunde
  • für die weitere Leistung bis insgesamt 40 Kilowatt: 7,1 Cent pro Kilowattstunde
  • für die weitere Leistung bis insgesamt ein Megawatt: 5,8 Cent pro Kilowattstunde.

Für Strom, der komplett ins öffentliche Stromnetz geht (sogenannte volleinspeisende Anlagen), gelten folgende Sätze:

  • für die ersten 10 Kilowatt: 13 Cent/kWh,
  • für die nächsten 90 Kilowatt: 10,9 Cent/kWh
  • für die nächsten 100 Kilowatt: 10 Cent/kWh

Fazit: Gut für die Umwelt – und für Ihr Energiebudget

Zu den wichtigsten Vorteilen von erneuerbaren Energien gehört ihre Umweltfreundlichkeit. Wenn Sie Ihre eigenen Energie produzieren, werden Sie unabhängiger, sparen auf lange Sicht Stromkosten und helfen mit, Umwelt und Klima zu schützen. Denn Eines ist sicher: Die Nutzung von erneuerbaren Energien ist die Zukunft!

Durch die Installation einer Photovoltaikanlage verringern sich Ihre jährlichen Stromkosten erheblich. Zusätzlich wächst die Ersparnis, wenn Sie die Anlage mit einem Stromspeicher und einem intelligenten Energiemanagementsystem kombinieren. Der Stromspeicher macht den durch Sonnenenergie erzeugten Strom auch dann nutzbar, wenn die Sonne einmal nicht scheint.

Um die Klimaschutzziele zu erreichen und unabhängig von fossilen Energieimporten zu werden, soll nach Angaben der Bundesregierung9 der Anteil erneuerbarer Energien wie Wind- und Solarenergie am Bruttostromverbrauch bis 2030 auf mindestens 80 Prozent steigen. Indem Sie Solarenergie nutzen, leisten Sie einen aktiven Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele!

FAQ

Was ist Photovoltaik?

Aufklappen/Zuklappen

Lohnt sich die Anschaffung einer PV-Anlage?

Aufklappen/Zuklappen

Kann ich mit einer PV-Anlage autark werden?

Aufklappen/Zuklappen
Rechtliche Hinweise und Fußnoten einblenden Rechtliche Hinweise und Fußnoten ausblenden
1

Quelle: Umweltbundesamt. 2023. Photovoltaik.  https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/erneuerbare-energien/photovoltaik#wirtschaftlichkeit-und-batteriespeicher

2

Quelle: Statistisches Bundesamt. 2023. Pressemitteilung Nr. N 012 vom 1. März 2023. https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2023/03/PD23_N012_43.html

3

Quelle: Statistisches Bundesamt. 2023. Pressemitteilung Nr. 090 vom 9. März 2023. https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2023/03/PD23_090_43312.html.

4

Quelle: Umweltbundesamt. 2023. Photovoltaik.  https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/erneuerbare-energien/photovoltaik#wirtschaftlichkeit-und-batteriespeicher

5

Quelle: Die Bundesregierung. 2023. Basisversorgung zu günstigeren Preisen.https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/entlastung-fuer-deutschland/strompreisbremse-2125002

6

Quelle: co2online.de. 2023. Solaranlage: Kosten & Förderung 2023.https://www.co2online.de/modernisieren-und-bauen/photovoltaik/kosten-und-finanzierung/

7

Quelle: Umweltbundesamt. 2023. Photovoltaik. https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/erneuerbare-energien/photovoltaik#%C3%96kobilanz.

8

Die angegebenen Vergütungssätze sind dem EEG 2023 entnommen, das seit dem 30. Juli 2022 in Kraft ist. Die Werte der festen Einspeisevergütung berechnen sich aus unterschiedlichen Angaben und Regelungen des EEG 2023.

9

Quelle: Die Bundesregierung. 2023. Ausbau erneuerbarer Energien massiv beschleunigen.https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/klimaschutz/novelle-eeg-gesetz-2023-2023972

10

Quelle: Umweltbundesamt. 2023. Photovoltaik. https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/erneuerbare-energien/photovoltaik#%C3%96kobilanz.